Arbeit, Arbeitslosigkeit, Arbeitssuchende „Lean gscheid und suach da amoi an gscheidn Beruf!“, sagen die Erwachsenen oft. Doch wenn man den Fernseher anstellt, wird nur vom Anstieg der Arbeitslosen berichtet. Wie sollte man so optimistisch ins Arbeitsleben schreiten? Das Thema Arbeitslosigkeit stimmt mich oft ängstlich. Lebenserhalt, ungleicher Lohn Die Fixkosten für ein normales Leben steigen immer mehr an. Besonders junge Leute wie wir müssen einmal gut mir ihren Finanzen umgehen. Besonders ich als Frau, denn für die gleiche Arbeit bekommen Frauen, die in der Privatwirtschaft tätig sind, immer noch weniger als Männer. Wird das eine moderne, zeitgerechte Gesellschaft mit Gleichberechtigung sein? Oft sorge ich mich deswegen. Familie, Kinder, Technik Eine Familiengründung ist auch mit Kosten verbunden. Doch wenn ich möglicherweise arbeitslos sein sollte, wie sollte ich so eine Familie über Wasser halten können? Wenn ich an unsere heutigen Kinder denke, fällt mir auf, dass sie immer mehr von der Technik abhängig sind. Werden zukünftige Generationen überhaupt eine „schöne Kindheit“ haben, wenn sie den ganzen Tag vor dem Computer verbringen werden? Außerdem stützt sich der Mensch immer mehr und mehr auf die Technik. Ist dies der moderne Mensch, der sich in Zukunft möglicherweise nicht einmal mehr selbst Frühstück machen kann, weil seine dafür verantwortliche Maschine ausfällt? Diese Abhängigkeit macht mich oft nachdenklich. Umwelt, Heimat, Kinder Glücklicherweise darf ich mich an Ausflüge in wunderbare und saubere Landschaften unseres Bundeslandes Salzburg erinnern. Doch wie wird es sein im Jahr 2160? Wird Smog über der Mozartstadt hängen, wird die Salzach eine zugemüllte Brühe sein oder werden die Bienen schon ausgestorben sein? Sollten unsere Kinder in einer möglicherweise solchen Umgebung aufwachsen? Diese Faktoren stimmen mich oft bedrückt. Umweltverschmutzung, Nahrung, Gesundheit Sollte es einmal keine Bienen mehr geben, dann gibt es auch kein Getreide oder auch keine Früchte mehr. Wenn es soweit kommen würde, würden auch unsere gesamten Nahrungsmittel verschmutzt werden. Ob sich dies positiv auf unsere Gesundheit auswirken sollte, ist fraglich. Wollen wir das wirklich riskieren? Die Umweltverschmutzung macht mir oft Sorgen. Sicherheit, Politik, Flüchtlingsstrom In den Medien bekommt man häufig die Bilder von Krieg zu sehen. Glücklicherweise leben wir in einem Land, indem Demokratie und Frieden herrscht. Ich wünsche mir, dass dies in Zukunft so bleibt, denn Frieden ist das höchste Gut. Ohne Frieden wäre ein selbstbestimmtes Leben, so wie wir es führen, nicht einmal möglich. Doch wir Jugendlichen sind oft zwiegespalten, ob wir uns nun vor dem Terrorismus fürchten sollten oder diesen vor dem Krieg flüchtenden Menschen bedingungslos Hilfe leisten sollten. Welche Politiker treffen gute Entscheidungen für unser Land? Welcher Bundespräsident sollte Teil der Zukunft Österreichs sein? Über diese Themen zerbreche ich mir den Kopf. Doch nach diesem ganzen Pessimismus: Ich bin der Meinung, dass die Zukunft nicht nur Schlechtes bringt. Mediziner könnten Krankheiten wie AIDS oder Krebs vielleicht in 100 Jahren wie eine Grippe behandeln. Weiterentwicklung ist generell nichts Schlechtes, doch der Mensch scheut sich oftmals, sich auf das Neue Unbekannte einzulassen, da sie schon mit den Dingen der Vergangenheit vertraut sind. Auch wir Jugendlichen müssen uns sehr anstrengen, uns wegen der vorangegangen Themen nicht vor der Zukunft zu fürchten. Doch wir selbst können unsere Zukunft beeinflussen! Was jedoch wirklich auf uns zukommen wird, kann uns niemand genau sagen.

Leave a Reply