Der Pfad der Gerechten

By 26. Oktober 2016Prophezeiung

Und es begab sich, dass am Anfang des zweiten Drittels des 21. Jahrhunderts assoziative Hashtags erfunden wurden und damit ein großer Schritt zum semantischen Internet eingeleitet wurde. Plötzlich waren die Nutzer von sozialen Plattformen in der Lage ihre Beiträge so zu strukturieren, dass sie sie jederzeit wieder finden konnten. Phänomenologisch betrachtet geht die salzburger Erfindung auf eindimensionale Hashtags zurück, die von dem Unternehmen Twitter (Anfang des 21. Jahrhundert) erfunden wurden, um Beiträge logisch zu kategorisieren zu können. Nun, im Jahr 2160, haben alle Menschen verstanden, diese zu nutzen. Seit in Schulen die Verwendung gelehrt wird, hat sich vieles vereinfacht. Beiträge, die mit dem eindimensionalen Tag #gottGIBmirARBEIT beginnen, leiten ein Stellengesuch ein. #gottHILFmirBITTEdringend leitet ein Gesuch ein, das früher als Gebet bekannt war. Seit sich herausgestellt hat, dass diese Gesuche (da auch andere diese abrufen können und sofern von den abrufenden Individuen auch geholfen werden will), im Gegensatz zum in den Äther gesprochenen Wort, auch tatsächlich irgendwo ankommt und die Chance sich erhöht hat, dass diese auch erfüllt werden, wird der Hashtag auch gerne genutzt. Seit den assoziativen Hashtags haben sich weitere Möglichkeiten zur Strukturierung aufgetan. Beispiele, wie #erinnerungen[vater][gut] oder #JoPhi[2160][erkenntnis][sehrHILFREICH], lassen die Beiträge in ganze Baumstrukturen Organisieren. #JoPhi P-S: dieserBEITRAG wurde_ inALTERgrammatischerSCHREIBWEISE _verfasst.

Leave a Reply