Ich spaziere an der Salzach mit Kopfhörern in den Ohren. Musik an, Welt aus. Ich spaziere an der Salzach mit Musik in den Ohren und lass meinen Gedanken freien Lauf. Denke über Dinge nach, die uns alle in der Zukunft betreffen. Ich spaziere an der Salzach, 1000 Menschen gehen an mir vorbei, jeder von ihnen ist individiuell, mit seiner eigenen Geschichte. Sei du selbst und tu was du für richtig hältst, sagen sie zu dir. Doch bist du mal anders und nichtso perfekt, schaun sie dich komisch an und du willst einfach nur weg. Du willst einfach nur weg, denn diese schein perfekte Welt ist für dich nicht mehr Dreck. Mit unserem Egoismus machen wir uns selbst kaputt, auch wenn wir meinen gut zu sein, glaubt mir, das ist alles nur Schein. Wer öffnet uns die Augen? Wer öffnet uns die Augen vor der Zukunft? Warum verschließen wir die Augen obwohl wir wissen, dass andere Menschen hungern, während wir unsere Lebensmittel einfach wegwerfen obwohl sie noch gut wärn`. Ich spaziere an der Salzach und sehe einen Obdachlosen frierend und hungernd liegend auf der Bank. Warum gehen wir alle an ihm vorbei und tun, als würden wir ihn nicht sehn? „Die Jugend von Heute“ , man hört es immer wieder. Doch eigentlich sind wir garnicht so zwieder. Wir wurden gemacht um in der Zukunft zu Leben. Dafür müssen wir alles geben. Jeder von uns spielt ne` große Rolle. Doch Krieg, Hunger, Überweidung, Smog, Arbeitslosigkeit und vieles mehr beherrscht die Welt, wir haben nichts unter Kontrolle. Ich spaziere in die Stadt und denk an die Fische, schwimmend im Fluss. Doch wie viele von ihnen werden in 30 Jahren noch existieren? Wächst unser Obst und Gemüse in der Zukunft nicht mehr in Feldern oder an Bäumen sondern in Glashäusern? Werden unsere Kinder noch erleben, wie ein wahrer Fisch schmeckt? Oder kennen sie nur noch den Fisch, voll mit Antibiotikum gesteckt? Unsere Bienen sind vom aussterben bedroht. Doch wer bringt dann die Blumen zum blühen und wer macht den Honig, den wir so sehr lieben. Aber wenn wir ihn so sehr lieben, warum passen wir nicht besser auf unsere Erde und Lebewesen auf? Unsere Erde lebt auch wie wir nur einmal. Sie schenkt uns Leben. Dafür sollten wir doch alles geben. Ich spaziere an der Salzach und denke an die guten Dinge. Lasst uns dankbar sein für unsere Familie und Freunde, die immer hinter uns stehen. Für das Essen und unser zu Hause, das uns beschützt. Sei gut zu den Menschen und gib alles für die, die du liebst. Jemanden zu lieben und geliebt zu werden ist ein rießen Geschenk also sei dankbar und pass gut auf sie auf, denn sie sind selten. Wir leben in einem Land, in dem wir uns sicher sind, hoffentlich wird es in der Zukunft auch so sein. Genieße jede Sekunde, denn du wirst nur einmal leben. Irgendwann müssen wir alle gehen. C`est la vie- so ist das Leben…

Leave a Reply